D – Sachsenliga: SC DHfK Leipzig – HC Buteo II

Bei schönstem Herbstwetter erwartet
e unsere Jungbussarde der D2 zum Samstagmittag eine Mammutaufgabe in der Messestadt.
Die Vorzeichen waren klar, unsere Chemnitzer der Jahrgänge 2010 und 2011 standen dem Jahrgang 2009 des Bundesliganachwuchses
gegenüber. Liest man die Zwischenstände vom 8:0 (12. min), 15:4 (23. min), 26:9 (37. min) bis hin zum Endstand von 34:13 könnte man meinen, das Spiel verlief genau so, wie zu erwarten war, jedoch spiegelte das Ergebnis nicht den Spielverlauf wider. Mit schnellen Beinen und Cleverness in der Abwehr gelang es immer wieder, die Leipziger zu ärgern. Auch im Angriffsspiel erwischten unsere Jungbussarde die DHfK'ler mit guten 1:1-Aktionen ein ums andere Mal auf dem falschen Fuß. Leider waren es an diesem Tag Chancenwucher und einige Pass- und Fangfehler, die ein versöhnlicheres Ergebnis aus Chemnitzer...

D – Sachsenliga: HC Buteo II – NSG TSV/SV04/HCE

Zum Feiertag am Sonntag gab es für unsere Jungbussarde keine Zeit,
die Beine hochzulegen, denn es hieß: zweiter Spieltag Sachsenliga. Nachdem vergangene Woche in Großenhain noch einiges an Luft nach oben war, hatten sich alle Jungs vorgenommen, sich beim ersten Heimspiel teurer zu verkaufen.
Ziel gegen die Spielgemeinschaft aus Plauen war es, die eigene
n Fehler zu reduzieren, ballsicherer zu werden und mit Herz und schnellen Beinen gegen die durchweg älteren und physisch überlegenen Plauener anzukämpfen.
Bereits nach acht Sekunden klingelte es das erste
Mal zum 0:1 im eigenen Kasten und wir waren sofort in der Partie. Von Beginn an gestaltete sich das Spiel auf Augenhöhe, jede kleinste Nachlässigkeit in der Abwehr wurde sofort mit einem Gegentor bestraft, jedoch nahmen die Buteo – Jungs die Körperlichkeit an und setzten alles, was sie...

D – Sachsenliga: HC Buteo II – HC Großenhain

Am vergangenen Samstag ging es zum Saisonauftakt in Sachsens höchster Spielklasse für unseren jungen D-Jugend-Jahrgang zum HC Großenhain. Die Richtlinie für das Spiel bestand darin, die körperlichen Nachteile gegenüber den älteren Gegenspielern bereits von Beginn an durch Schnelligkeit und Tempo wettzumachen. Das sollte die ersten 20 Minuten auch hervorragend funktionieren - mit tollen 1:1 – Aktionen im Angriffsspiel und einem starken Paul Wylenga im Tor, konnte sogar zunächst ein Zwei-Tore-Vorsprung zum 6:4 (17. min) erarbeitet werden. Leider waren es dann zu viele technische Fehler, Fehlwürfe und kleine Aufgeregtheiten, die verhinderten, dass wir den Vorsprung halten und ausbauen konnten. Somit kämpften sich die Großenhainer heran und gingen sogar mit einer 4-Tore-Führung in die Halbzeitpause (8:12).

Vergangenen Samstag ging es für beide Mannschaften unserer Jungbussarde nach Dresden, wo der HC Elbflorenz zum TigerCup einlud. Auf der Platte traf man, neben zwei Mannschaften der Gastgeber, auf den SC Magdeburg, den HSV Dresden, den SC DhfK Leipzig und den HTS BW 96 aus Hamburg.

Direkt mit dem ersten Spiel konnte die D1 einen positiven Turnierbeginn verbuchen und startete mit einem dominanten Sieg gegen die Magdeburger in den Samstagmorgen. Es folgten durchwachsene Spiele, doch die Jungs der D1 zeigten mit einer 14:15 Niederlage gegen den späteren Turniersieger aus Hamburg, dass sie auf diesem Niveau mithalten können. Auch die D2 hielt gut mit und konnte sich gegen die zweite Vertretung der Gastgeber und im späteren Verlauf gegen den HSV Dresden durchsetzen.

Foto NiHüCup 2021Am vergangenen Sonntag stand die erste Spielmaßnahme für die U-13 auf dem Programm. Obwohl unsere Spieler der D1 einige Ausfälle zu beklagen hatten, ließ sich mit Unterstützung der U-12 eine schlagkräftige Truppe aus 11 Spielern zusammenstellen.

 

Es blieb keine Zeit, den schwierigen Umständen nachzutrauern, denn in Aue erwartete uns ein starkes Startfeld um vier weitere Sachsenligisten. Unsere Jungs nahmen die Situation hervorragend an und lieferten eine fast perfekte Turnierleistung. In drei von vier Spielen konnten unsere Bussarde mit Kampf und Einsatz die Spiele teils überraschend für sich entscheiden. Aber es war eben nur fast perfekt, denn im Spiel gegen den Bundesliganachwuchs des HC Elbflorenz erlaubten wir uns alle Fehler, die wir in den anderen Spielen nicht gemacht haben, auf einmal. Unzählige Aluminiumtreffer und ein starker Dresdner Torhüter raubten uns die Nerven und...

Seite 1 von 2